Evangelische Kirchengemeinde Baesweiler-Setterich-Siersdorf

18.03.2020

Licht der Hoffnung

Gebet in Zeiten von Corona, täglich um 19:30 Uhr: Glockengeläut - Kerze ins Fenster - Beten.

J. Gürtler

Wir tun uns zusammen und spüren, dass wir nicht allein sind. Im Gebet denken wir an die Menschen, die erkrankt sind, die Angst haben, die allein sind und die das öffentliche Leben aufrecht erhalten. Wir bitten Gott um seinen Beistand.


Freitag, 20. März 2020

Es könnte sein, dass in Italiens Häfen die Schiffe für die nächste Zeit brach liegen, ... es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückzuholen dürfen. Delfine werden in Italiens Häfen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen!

Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren Häusern und Wohnungen eingesperrt fühlen, ... es kann aber auch sein, dass sie endlich wieder miteinander singen, sich gegenseitig helfen und seit langem wieder ein Gemeinschaftsgefühl erleben. Menschen singen miteinander!!!

Es könnte sein, dass die Einschränkung des Flugverkehrs für viele eine Freiheitsberaubung bedeutet und berufliche Einschränkungen mit sich bringt,... es kann aber auch sein, dass die Erde aufatmet, der Himmel an Farbenkraft gewinnt und Kinder in China zum ersten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel erblicken. Sieh dir heute selbst den Himmel an, wie ruhig und blau er geworden ist!

Es könnte sein, dass die Schließung von Kindergärten und Schulen für viele Eltern eine immense Herausforderung bedeutet,...es kann aber auch sein, dass viele Kinder seit langem die Chance bekommen, endlich selbst kreativ zu werden, selbstbestimmter zu handeln und langsamer zu machen. Und auch Eltern ihre Kinder auf einer neuen Ebene kennenlernen dürfen.

Es könnte sein, dass unsere Wirtschaft einen ungeheuren Schaden erleidet,... es kann aber auch sein, dass wir endlich erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben und dass ständiges Wachstum eine absurde Idee der Konsumgesellschaft ist. Wir sind zu Marionetten der Wirtschaft geworden. Es wurde Zeit zu spüren, wie wenig wir eigentlich tatsächlich brauchen.

Es könnte sein, dass dich das auf irgendeine Art und Weise überfordert, ... es kann aber auch sein, dass du spürst, dass in dieser Krise die Chance für einen längst überfälligen Wandel liegt, 

- der die Erde aufatmen lässt, 

- die Kinder mit längst vergessenen Werten in Kontakt bringt, 

- unsere Gesellschaft enorm entschleunigt, 

- die Geburtsstunde für eine neue Form des Miteinanders sein kann,

- der Müllberge zumindest einmal für die nächsten Wochen reduziert,

- und uns zeigt, wie schnell die Erde bereit ist, ihre Regenaration einzuläuten, wenn wir Menschen Rücksicht auf sie nehmen und sie wieder atmen lassen.

Wir werden wachgerüttelt, weil wir die Dringlichkeit selbst nicht erkannten. Denn es geht um unsere Zukunft. Es geht um die Zukunft unserer Kinder. 

(VerfasserIn unbekannt)

 

Gebet in der Stille

Vaterunser

Segen

Gott segne uns und behüte uns.

Gott lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.

Gott erhebe sein Angesicht auf uns und schenke uns seinen Frieden.

Amen. 


Donnerstag, 19. März 2020

Gott, die Dramatik, die die Corona-Epidemie für unser Leben und unsere Gesellschaft bedeutet, habe noch nicht alle Menschen verstanden. Hilf, dass die Menschen sich nicht davor verschließen. Öffne ihren Verstand und ihr Herz für das, was jetzt wirklich wichtig ist. 

Wir bitten für die Frauen und Männer, die anderen medizinisch helfen und beistehen. Schenke ihnen die nötige Kraft und Ausdauer. Sei mit Deinem Geist bei ihrem Geist, wenn sie Entscheidungen treffen, die über Leben und Tod entscheiden. 

Wir bitten dich auch für alle, die nicht wissen, wie es finanziell weitergehen soll, weil ihre Geschäfte geschlossen sind, oder weil sie nicht zur Arbeit gehen können. Lass sie in ihrer Angst nicht allein. Schenke den Regierenden weise Entscheidungen, die Belastungen auffangen.

Wir bitten Dich für unsere Verstorbenen, besonders die, die in unserer Kirchengemeinde in den letzten Tagen zu Grabe getragen worden. Schenke Du, Gott, ihnen Deinen Frieden.

Sei mit den Angehörigen und lass sie Menschen finden, die sie in dieser schwierigen Zeit anrufen und die ihnen beistehen.

Uns allen schenke viel Geduld im Umgang mit der Corona-Epidemie und gewähre uns nun eine ruhige Nacht.

Amen. 

von Jochen Gürtler

 

Gebet in der Stille

Vaterunser

Segen

Gott segne uns und behüte uns.

Gott lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.

Gott erhebe sein Angesicht auf uns und schenke uns seinen Frieden.

Amen. 


Mittwoch, 18. März 2020

Gebet in Zeiten einer Pandemie

"Mögen die, deren Alltag nun Einschränkungen unterliegt,
sich an die erinnern, deren Leben bedroht ist.

Mögen die, die zu keiner Risikogruppe gehören,
sich an die erinnern, die am stärksten verwundbar sind.

Mögen die, die den Vorteil von Heimarbeit haben,
sich an die erinnern, die sich Kranksein nicht leisten können und zur Arbeit müssen, um ihre Miete zu bezahlen.

Mögen die, die eine flexible Kinderbetreuung haben, wenn Schulen und Kitas geschlossen sind,
sich an die erinnern, die diese Möglichkeit nicht haben.

Mögen die, die Reisen absagen müssen,
sich an die erinnern, die keinen sicheren Zufluchtsort haben,

Mögen die, die etwas zurückgelegtes Geld in den Turbulenzen des Börsenmarktes verlieren,
sich an die erinneren, die gar keine Rücklagen haben.

Mögen die, die zu Hause in Quarantäne bleiben müssen,
sich an die erinnern, die kein Zuhause haben.

Während Furcht sich unseres Landes bemächtigt,
lass uns auf Liebe setzen.
Wenn wir uns körperlich nicht in den Arm nehmen können,
lass uns andere Wege finden, wie wir an unsere Nächsten weitergeben, dass Gott uns umarmt. 
Amen."

von Cameron Wiggins Bellm aus einer amerikanischen Kirche, ins deutsche übersetzt von Heidi Campbell

bei Facebook: Holy Pandemic Encouragement & Memes

 

Gebet in der Stille

Vaterunser

Segen zur Nacht mit eigenen Worten

Evangelische Kirchengemeinde Baesweiler-Setterich-Siersdorf

Gemeindebüro
Otto-Hahn-Str. 1
52499 Baesweiler
Tel.: 02401 / 2202
Fax: 02401 / 603246
E-Mail:
baesweiler@ekir.de


Öffnungszeiten:
Di. 13-16 Uhr,
Mi. bis Fr. 10-12 Uhr


Gemeindebüroleitung:
Monika Lieffertz

Pfarrer Jochen Gürtler

Otto-Hahn-Straße 5
52499 Baesweiler
Tel.: 02401 / 602106

E-Mail: jochen.guertler@ekir.de

Pfarrer Ulrich Schuster

An der Gnadenkirche 1
52499 Baesweiler
Tel.: 02401 / 51406

E-Mail: ulrich.schuster@ekir.de